Training

Ort
Schloßberghalle Hambach

Trainingszeiten:

Jugend und Schüler:
Montags und Donnerstags von 18:00 - 19:30 Uhr
Herren:
Montags und Donnerstags von 19:30 - 22:30 Uhr

Kontakt

Abteilungsleiter:
Thomas Gallenstein
Fuchsienweg 7
6464 Heppenheim
eMail: galli076@googlemail.com 
Mobil: 0170 8639031

stellv. Abteilungsleiter:
Helmut Held
Ketteler Straße 9
64646 Heppenheim
Telefon (06252) 76573
eMail: helmut.h.held@t-online.de

Sportlicher-Leiter:
Christian Tilger
Mobil: 0160 8528912

Kulturwart:
Rudi Haag
Jakob-Maier-Straße 39
64646 Heppenheim
Telefon (06252) 76692

Jugendbetreuer:
Stefan Förderer

Bernd Roller
Telefon: (06252) 75942

Presse:
Manfred Gollmer 

IT und Website:
Felix Ahlheim
eMail: tsv.tt.info@t-online.de
Mobil: 01739 431147 

Materialwart:
Timo Fischer 

Spielberichte Archiv

Hambach mit versöhnlichem Saisonabschluss (30.04.2018)

Dritte Mannschaft verpasst Klassenerhalt nur knapp

Mit dem 9:3 Erfolg in Bensheim feierte die erste Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach in der Kreisliga einen versöhnlichen Saisonabschluss. Auch die Zweite beendete die Saison durch einen 9:5 Sieg gegen Reichenbach (1. Kreisklasse West) erfolgreich. Für die dritte Mannschaft war am letzten Spieltag in der 2. Kreisklasse Ost sogar noch der Klassenerhalt möglich, das ersatzgeschwächte Team verlor aber knapp mit 6:9 in Hammelbach.

SSG Bensheim III : TSV Hambach I 3:9

Ohne Ole Dietrich verlief der Spielauftakt bei nur einem Doppelsieg durch Imperial/Gehrig wenig vielversprechend. Im Einzel präsentierten sich die Hambacher aber von ihrer besten Seite. Allen voran die gut aufgelegten Christian Tilger und Sascha Pellegrini, die beide doppelt punkteten. Bei einer geschlossenen Mannschaftsleistung punkteten auch Thomas Gallenstein, Jürgen Gehrig und Jan Imperial, der daneben im Spitzeneinzel gegen Povazan das einzige Einzel an Bensheim abgab. Den neunten Punkt holte Ersatzmann Kurt Hollmann mit 11:8 im Entscheidungssatz gegen Bormuth.

Hambach: Jan Imperial, Christian Tilger (2), Sascha Pellegrini (2), Thomas Gallenstein, Jürgen Gehrig, Kurt Hollmann, Imperial/Gehrig.

Bensheim: Povazan, Seeger/Bormuth, Sturm/Hübner.

TSV Hambach II : TSV Reichenbach II 9:5

Auch ohne Punkt zwei Markus Winkler gelang der angestrebte Sieg. Entscheidend war, dass die Hausherren in allen vier Fünfsatzentscheidungen die Nerven behielten. Ein starkes Spiel machte Kurt Hollmann, der neben seinen beiden Einzelsiegen gegen Schulze und Hossner auch sein Doppel mit Manfred Gollmer gewann. Bei einer ebenfalls kompakten Mannschaftsleistung gelangen Manfred Gollmer, Peter Mitsch, Geburtstagskind Lothar Voigt und Timo Fischer, der seine beiden Einzel gewann, die weiteren Punktgewinne. Dazu kam noch ein Erfolg von Voigt/Josef Diehl im Doppel.

Hambach: Kurt Hollmann (2), Manfred Gollmer, Peter Mitsch, Lothar Voigt, Timo Fischer (2), Hollmann/Gollmer, Voigt/Diehl.

Reichenbach: Schulze, Blaudzun (2), Eckel, Hossner/Renkel.

SV Hammelbach II : TSV Hambach III 9:6

Die große Chance doch noch den Klassenerhalt zu schaffen war unverhofft da, als klar war, dass die Gastgeber drei Stammspieler ersetzen mussten. Da Hambach aber ausgerechnet in diesem Spiel ebenfalls drei Spieler von Punkt drei bis fünf  nicht zur Verfügung standen, blieb die Überraschung letztlich aus. Erstmals nach mehrmonatigem Neuseelandaufenthalt stand Dorian Berg wieder zur Verfügung, der sich mit Siegen im Einzel und im Doppel mit Timo Fischer eindrucksvoll zurückmeldete. Punkt eins Timo Fischer blieb gleich zweimal im Einzel erfolgreich. Auch Heinz Mainz tat mit zwei Einzelerfolgen sein möglichstes.

Hambach: Timo Fischer (2), Dorian Berg, Heinz Mainz (2), Fischer/Berg.

Vöckelsbach: Unger, Oechler (2), K. Klotz (2), Hufler, O. Klotz, Unger/Hufler, Schahn/O. Klotz.

(Autor: Manfred Gollmer)

 

Hambachs Erste holt Rückstand auf (22.04.2018)

Nach 4:8 noch ein Unentschieden gegen Bürstadt

In der Kreisliga holte die erste Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach in der Kreisliga nach deutlichem Rückstand letztlich noch ein Unentschieden. Chancenlos war die ersatzgeschwächte zweite Garnitur in der 1. Kreisklasse West bei Tabellenführer Lorsch.

TSV Hambach I : TV Bürstadt IV 8:8

Zwar durften die Hambacher am Ende zufrieden sein, nach einem 4:8 Rückstand noch gepunktet zu haben, dennoch wäre mehr möglich gewesen. Trotz teilweiser klarer Satzführungen standen bei acht Fünfsatzspielen nur zwei Siege auf der Habenseite des TSV. Im Einzel zeigten die Gastgeber eine geschlossene Mannschaftsleistung. Jan Imperial, Ole Dietrich, Christian Tilger, Sascha Pellegrini, Thomas Gallenstein und Jürgen Gehrig holten jeweils einen Punkt. Im Doppel bauten Pellegrini/Gallenstein ihre Serie auf 13:1 Siege aus. Den Schlusspunkt setzten Dietrich/Tilger mit einem Viersatzerfolg gegen Basta/Gumbel.

Hambach: Jan Imperial, Ole Dietrich, Christian Tilger, Sascha Pellegrini, Thoas Gallenstein, Jürgen Gehrig, Dietrich/Tilger, Pellegrini/Gallenstein.

Bürstadt: Basta (2), G. Hartmann (2), Gumbel, Gnändiger, Basta/Gumbel, Rebsch/G. Hartmann.

TTV Topspin Lorsch III : TSV Hambach II 9:0

Die Zweite musste beim Klassenprimus auf Manfred Gollmer und Claus Deißler verzichten. Im Einzel hielten Kurt Hollmann und Josef Diehl ihre Spiele bei knappen Viersatzniederlagen offen. Den Ehrenpunkt verpassten Max Schuster/Josef Diehl im Doppel nach 2:1 Satzführung bei ihrer unglücklichen 9:11 Niederlage im Entscheidungssatz gegen Karow/Diehl nur knapp.

Lorsch: Thong, Bemmes, Karow, Brühl, Diehl, Lammer, Bemmes/Lammer, Thong/Brühl, Karow/Diehl.

(Autor: Manfred Gollmer)

 

Hambachs Zweite punktet doppelt (16.04.2018)

Gebrauchter Tag für die Erste in Lampertheim

Die stark ersatzgeschwächte erste Tischtennismannschaft des TSV Hambach erlebte in der Kreisliga bei ihrer 1:9 Niederlage gegen den Tabellenzweiten Lampertheim einen gebrauchten Tag. Besser machte es die zweite Garnitur, die in der 1. Kreisklasse West einen 9:6 gegen Zwingenberg holte. Beim 2:9 gegen Vöckelsbach hatte die Drittte (2. Kreisklasse Ost) einen schweren Stand.

TTC Lampertheim IV : TSV Hambach I 9:1

Erneut fehlte mit Jan Imperial und Ole Dietrich das komplette vordere Paarkreuz, dementsprechend niedrig waren die Erwartungen des TSV. Zwar setzten Sascha Pellegrini/Thomas Gallenstein mit einem Viersatzerfolg gegen Schader/Schäfer ihre Erfolgsserie im Doppel fort, doch hatten die Hambacher damit schon ihr Pulver verschossen. Im Einzel gewann nur Jürgen Gehrig gerade mal einen Satz.

Hambach: Pellegrini/Gallenstein

Lampertheim: Luft (2), Koth, Schader, Uzer, Schmitt, Schäfer, Luft/Koth, Uzer/Schmitt.

TSV Hambach II : TUS Zwingenberg I 9:6

Bis zum 1:4, nur Hollmann/Winkler gewannen ihr Doppel, sah es für die Gastgeber nicht gut aus. Im weiteren Spielverlauf kam aber das Übergewicht im hinteren Paarkreuz, wo die gut aufgelegten Lothar Voigt und Timo Fischer alle vier Punkte holten, zum Tragen. Ein starkes Spiel machte auch Manfred Gollmer, der gegen Kramer und Kreidemacher nur einen Satz abgab. Ausgeglichen spielten Peter Mitsch und Kurt Hollmann, dem mit dem 11:9 im Entscheidungssatz gegen Tiller ein wichtiger Punktgewinn im vorderen Paarkreuz gelang.

Hambach: Kurt Hollmann, Manfred Gollmer (2), Peter Mitsch, Lothar Voigt (2), Timo Fischer (2), Hollmann/Winkler.

Zwingenberg: Tiller, Krause (2), Kreidemacher, Tiller/Kramer, Kreidemacher/Küllmer.

TSV Hambach III : SG Vöckelsbach II 2:9

Da Punkt eins Timo Fischer in die Zweite aufrückte, standen die Chancen von Beginn an schlecht. Eine überzeugende Vorstellung bot Max Schuster, der neben dem Doppelerfolg mit Josef Diehl sein Spiel gegen Majewski in vier Sätzen dominierte und nach 2:1 Satzführung im Spitzeneinzel gegen Heiß nur knapp im Entscheidungssatz verlor. Die weiteren Punkt gingen meist deutlicher an die Gäste.

Hambach: Max Schuster, Schuster/Diehl.

Vöckelsbach: Heiß (2), W. Majewski, Frank, Schmeiß, Draut, U. Majewski, Heiß/U. Majewski, Frank/Draut.

(Autor:Manfred Gollmer)

 

Pflichtsieg für Hambachs erste Mannschaft (26.03.2018)

Zweite Garnitur in Auerbach ohne Chance auf Zählbares 

In der Kreisliga kam die erste Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach zu einem 9:3 Pflichtsieg gegen Schlusslicht Bensheim. Chancenlos war dagegen die zweite Garnitur in der 1. Kreisklasse West beim 1:9 in Auerbach.

TSV Hambach I : TTC Bensheim I 9:3

Der Start in die Partie verlief nicht gerade wunschgemäß für die Hausherren. Bis zum 3:3 verloren Imperial/Gehrig trotz 2:0 Satzführung ihr Doppel, Ole Dietrich zog gegen Benheims Punkt eins Stefan Burkard den Kürzeren und zudem verlor Christian Tilger nach 2:1 Satzvorsprung noch überraschend gegen Katharina Rauen. Während sich Imperial und Dietrich bei ihren Fünfsatzerfolgen gegen Patrick Hellriegel schwer taten, gaben Sascha Pellegrini, Thomas Gallenstein, Jürgen Gehrig, Jan Imperial, Christian Tilger und die weiteren Doppel gerade noch einen Satz bei ihren ungefährdeten Siegen ab.

Hambach: Jan Imperial (2), Ole Dietrich, Christian Tilger, Sascha Pellegrini, Thomas Gallenstein, Jürgen Gehrig, Dietrich/Tilger, Pellegrini/Gallenstein.

Bensheim: Burkard, Rauen, Burkard/Hellriegel.

TSV Auerbach II : TSV Hambach II 9:1

Gelang es der Zweite dem Aufstiegsaspiranten in der Vorrunde noch einen Punkt abzunehmen, waren die Verhältnisse diesmal klarer geregelt. Dabei hätten sich die Hambacher ein etwas besseres Ergebnis verdient gehabt, ließen aber zahlreiche klare Satzführungen ungenutzt. Eine überzeugende Leistung bot Markus Winkler bei seinem sicheren Viersatzerfolg gegen Auerbachs Spitzenspieler Meyer. Im Doppel verpasste er mit Kurt Hollmann bei einer knappen Fünfsatzniederlage einen weiteren Punkt.

Hambach: Markus Winkler

Auerbach: Meyer, Molz, Weiß, Pohlheim, Schleißmann, Ulbrich, Meyer/Molz, Pohlheim/Schleißmann, Weiß/Ulbrich.

(Autor: Manfred Gollmer)

 

Hambachs Dritte kann doch noch gewinnen (19.03.2018)

Ersatzgeschwächte erste Mannschaft in Bensheim chancenlos

Die stark ersatzgeschwächte erste Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach war in der Kreisliga beim 0:9 gegen Aufstiegsfavorit SSG Bensheim chancenlos. Doch noch gewinnen kann die dritte Garnitur, die sich durch den 9:4 Erfolg gegen Lindenfels die Chance auf den Klassenerhalt in der 2. Kreisklasse Ost wahrte. Ernüchternd war dagegen die 1:9 Niederlage im vorgezogenen Spiel in Bonsweiher.

Einen beachtlichen Erfolg errang Josef Diehl bei den Hessischen Meisterschaften der Senioren in Hadamar, wo er sich in der Altersklasse 80 mit dem dritten Rang die Bronzemedaille im Einzel erspielte.

SSG Bensheim II : TSV Hambach I 9:0

Mit Jan Imperial und Ole Dietrich fehlte das komplette vordere Paarkreuz, so dass alle Spieler aufrücken mussten. Schon im Doppel lief es wenig wunschgemäß, als Sascha Pellegrini/Thomas Gallenstein gegen Paskuda/Christophel ihre erste Saisonniederlage quittieren mussten. Im Einzel bot Christian Tilger eine gute Leistung, konnte letztlich aber eine 2:1 Führung gegen Paskuda nicht nach Hause bringen. Siegchancen hatte auch Manfred Gollmer, der gegen Abwehrspieler Hennemann in einem fünfundvierzig Minuten dauernden engen Match unglücklich unterlag. Ein weiterer Satzgewinn gelang nur noch Jürgen Gehrig gegen den Ex-Hambacher Helmut Antes.

Bensheim: Frei, Paskuda, Antes, Christophel, Wenderoth, Hennemann, Frei/Antes, Paskuda/Christophel, Wenderoth/Hennemann.

TSV Hambach III : TSV Lindenfels I 9:4

Endlich durfte auch die Dritte jubeln. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung punkteten die Hambacher erstmals in dieser Saison doppelt. Alle Mannschaftsmitglieder trugen sich in die Siegerliste ein. Timo Fischer ragte mit zwei Einzelsiegen und dem Doppelerfolg mit Felix Ahlheim noch etwas heraus.

Hambach: Timo Fischer (2), Max Schuster, Josef Diehl, Felix Ahlheim, Bernd Roller, Heinz Mainz, Fischer/Ahlheim, Roller/Bernd.

Lindenfels: Reinig, Adler (2), Roth/Adler.

TTG Bonweiher II : TSV Hambach III 9:1

Gegen die erstmals komplett angetretenen Gastgeber, hatte sich Hambach im Vorfeld aufgrund des Unentschiedens in der Vorrunde mehr ausgerechnet. Verliefen die Doppel mit einem Dreisatzerfolg von Schuster/Diehl und einer unglücklichen Fünfsatzniederlage von Fischer/Ahlheim noch ausgeglichen, war Bonsweiher in den Einzeln klar überlegen.

Bonsweiher: Rettig (2), F. Michel, Morozov, L. Michel, Eckstein, Grieser, Rettig/Eckstein, Michel/Michel.

(Autor: Manfred Gollmer)

 

Vermeidbare Niederlage für Hambachs Erste im Lokalderby (13.03.2018)

Zweite macht dagegen entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt 

In der Kreisliga bezog die ersatzgeschwächte erste Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach eine bittere 7:9 Niederlage gegen den Lokalrivalen aus Heppenheim. Mit einem 9:1 Erfolg gegen Wald-Erlenbach, machte dagegen im zweiten Derby die zweite Garnitur einen entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt in der 1. Kreisklasse West. In Unterzahl war die Dritte beim 1:9 in Kreidach (2. Kreisklasse Ost) chancenlos.

TSV Hambach I : TTC Heppenheim V 7:9

Hambach musste kurzfristig auf Punkt drei Christian Tilger verzichten. Insgesamt hätte das Spiel keinen Verlierer verdient gehabt (Bälle: 651:652). Letztlich gab die Mehrzahl der verlorenen Fünfsatzspiele den Ausschlag für die Niederlage. Dabei hatte es mit zwei Doppelsiegen und dem Erfolg von Jan Imperial gegen Kroboth eigentlich gut für die Hausherren angefangen. Knackpunkte des Spiels waren die Begegnungen von Sascha Pellegrini, der gegen Rohde bereits mit 11:6, 11:9 und 10:8 geführt hatte und die 11:13 Niederlage im Entscheidungssatz von Jan Imperial im Spitzeneinzel gegen Nohturfft. Im mittleren und hinteren Paarkreuz spielten Thomas Gallenstein, Sascha Pellegrini, Jürgen Gehrig und Ersatzmann Kurt Hollmann ausgeglichen. Im Abschlussdoppel verpassten Imperial/Gehrig das gerechte Unentschieden knapp.

Hambach: Jan Imperial, Sascha/Pellegrini, Thomas Gallenstein, Jürgen Gehrig, Kurt Hollmann, Imperial/Gehrig, Pellegrini/Gallenstein.

Heppenheim: Nohturfft (2), Kroboth, Rohde (2), Schaumann (2), Kroboth/Kessler, Nohturfft/Schaumann.

TSV Hambach II : KG Wald Erlenbach 9:1

Beide Mannschaften traten nicht in Bestbesetzung an. Dem Spielverlauf nach hätten sich die Gäste ein etwas besseres Ergebnis verdient gehabt. Zum Pechvogel avancierte Wald-Erlenbachs Punkt eins Stefan Schardt, der sowohl gegen Markus Winkler, als auch gegen Kurt Hollmann mit 9:11 im fünften Satz verlor. Gar vier Matchbälle ließ Karl-Heinz Berg gegen Peter Mitsch ungenutzt. Den Ehrenpunkt für die Gäste holten im Doppel Schardt/Lulay. Die weiteren Spiele gingen bei insgesamt nur noch einem Satzverlust durchweg klar an Hambach.

Hambach: Kurt Hollmann (2), Markus Winkler, Manfred Gollmer, Peter Mitsch, Lothar Voigt, Timo Fischer, Hollmann/Winkler, Voigt/Fischer.

TTC Lorsch I : TSV Hambach II 9:1

Beim Aufstiegsaspiranten in Lorsch hatte die Zweite einen schweren Stand. Ein starkes Spiel machte Markus Winkler, der Lorschs Spitzenspieler Stier am Rand von dessen zweiter Saisonniederlage hatte, als er bei seiner Fünfsatzniederlage im dritten Satz zwei Satzbälle ungenutzt ließ. Für den einzigen Spielgewinn sorgte der gut aufgelegte Lothar Voigt in fünf Sätzen gegen Fehr.

Hambach: Lothar Voigt

KSG Kreidach III : TSV Hambach III 9:1

In Kreidach standen den Hambachern nur vier Spieler zur Verfügung. Den einzigen Punkt holte Timo Fischer mit einem Dreisatzerfolg gegen Schwöbel. Josef Diehl, Bernd Roller und Heinz Mainz blieben ohne Satzgewinn.

Hambach: Timo Fischer

Kreidach: Kaschuge (2), Fath, Hartmann, Quick/Plaha, Kaschuge/Hartmann, kampflos (3).

(Autor: Manfred Gollmer)

 

Hambachs Erste lässt Punkte liegen (05.03.2018)

Zweite Mannschaft punktet gegen Abstieg

In der Kreisliga verpasste die erneut ersatzgeschwächte erste Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach beim 6:9 nur knapp einen Punktgewinn beim Tabellenvierten Nordheim-Wattenheim. Einen Punkt gegen den Abstieg holte dagegen die zweite Garnitur in der 1. Kreisklasse West bei ihrem Gastspiel in Auerbach.

SG Nordheim-Wattenheim I : TSV Hambach I 9:6

Auch ohne Ole Dietrich und Thomas Gallenstein hielten die Hambacher die Partie lange Zeit offen. Bis zum 6:6 war es vor allem ein gut aufgelegter Punkt eins Jan Imperial, der mit zwei Einzelerfolgen und dem Doppelsieg mit Jürgen Gehrig sein Team im Rennen hielt. Mit seinem Fünfsatzsieg gegen Heinrich  und dem Punktgewinn zusammen mit Christian Tilger im Doppel, wusste Sascha Pellegrini ebenfalls zu überzeugen. Den sechsten Punkt steuerte Ersatzmann Timo Fischer bei, der sich gegen Czech in drei Sätzen behauptete.

Hambach: Jan Imperial (2), Sascha/Pellegrini, Timo Fischer, Imperial/Gehrig, Tilger/Pellegrini.

Nordheim-Wattenheim: Reis, Bodirsky, Wunderle (2), Heinrich, Bormuth (2), Czech, Wunderle/Czech

TSV Auerbach III : TSV Hambach II 8:8

Zunächst sah sich die Zweite ohne Claus Deißler überraschend mit 0:4 im Hintertreffen. Besser lief es in den Einzeln, wo Kurt Hollmann und Manfred Gollmer eine gute Leistung zeigten und beide doppelt punkteten. Durch weitere Siege von Markus Winkler, Peter Mitsch und Timo Fischer gelang sogar die 7:5 Führung. Auerbach schlug jedoch zurück und führte vor dem Abschlussdoppel wieder mit 8:7. Letztlich sicherten Hollmann/Winkler mit einem ungefährdeten Viersatzsieg gegen Delp/Leist das Unentschieden.

Hambach: Kurt Hollmann (2), Markus Winkler, Manfred Gollmer (2), Peter Mitsch, Timo Fischer, Hollmann/Winkler.

Auerbach: Delp, Weiß, Strübig, Fertig, Rettig (2), Delp/Leist, Weiß/Fertig, Strübig/Rettig.

(Autor: Manfred Gollmer)

 

Nichts zu holen für Hambach (26.02.2018)

Alle drei Mannschaften verlieren deutlich

In der Kreisliga kam die ersatzgeschwächte erste Tischtennis-Mannschaft nach dem Unentschieden in der Vorrunde diesmal mit 0:9 beim Tabellenführer Fürth unter die Räder. 3:9 hieß es am Ende in der 1. Kreisklasse West für die zweite Garnitur bei ihrem Gastspiel in Lampertheim. Chancenlos war auch die dritte Mannschaft beim 0:9 gegen den Tabellenführer der 2. Kreisklasse Ost, Ober-Mumbach.

SV Fürth II : TSV Hambach I 9:0

Ohne Spitzenspieler Jan Imperial und Thomas Gallenstein standen die Hambacher auf verlorenem Posten. Den Ehrenpunkt nur knapp verpassten im Doppel Ole Dietrich/Christian Tilger, die gegen Kosbab/Schnellbächer eigene Matchbälle hatten. Den besten Eindruck im Einzel hinterließ noch Christian Tilger bei seiner vermeidbaren Viersatzniederlage gegen Fürths Punkt eins Horwath.

Fürth: Horwath, Kosbab, Kessler, Schnellbächer, Knapp, Renkewitz, Horwath/Renkewitz, Kosbab/Schnellbächer, Kessler/Knapp.

TTC Lampertheim IV : TSV Hambach II 9:3

Die Zweite hätte sich ein etwas besseres Ergebnis verdient gehabt. Ein gutes Spiel machte Kurt Hollmann, der neben seinem Doppelerfolg mit Markus Winkler, auch sein Einzel gegen Lampertheims Manager Uwe van gen Hassend in vier Sätzen gewann. Während Claus Deißler bei seiner Fünfsatzniederlage gegen Schäfer nicht das Glück auf seiner Seite hatte, holte Lothar Voigt mit einem klaren Dreisatzsieg gegen Koth den dritten Punkt für den TSV.

Lampertheim: Minich, U. van gen Hassend, J. Van gen Hassend, Schäfer, Eser, Minich/J. Van gen Hassend, Schäfer/Eser.

TSV Hambach III : SKG Ober-Mumbach II 0:9

Ohne Punkt eins Timo Fischer lief gegen den Titelanwärter nicht viel zusammen. Pech hatte nach engagierter Leistung Max Schuster bei seiner knappen Niederlage gegen Stein, zudem verlor er sein Doppel mit Josef Diehl nach hartem Kampf mit 9:11 im Entscheidungssatz.

Ober-Mumbach: Kuhnt, Stein, Dörsam, Lange, Loser, Wedel, Stein/Lange, Kuhnt/Loser, Dörsam/Wedel.

(Autor: Manfred Gollmer)

 

Knappe Derbyniederlage für Hambachs Zweite (19.02.2018)

In der 1. Kreisklasse West verpasste die zweite Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach im Lokalderby gegen Kirschhausen einen möglichen Punktgewinn nur knapp.

TSV Hambach II : SV Kirschhausen III 6:9

Gegen die favorisierten Kirschhäuser legten die Hausherren einen fulminanten Start hin. Bis zum 5:1 gab es neben zwei Doppelsiegen auch klare Dreisatzerfolge von Kurt Hollmann gegen den Ex-Hambacher Thomas Lulay, Markus Winkler gegen Jan-Philipp Lannert und Claus Deißler im Vergleich mit Joshua Schuster. Im weiteren Spielverlauf gab jedoch vor allem die Überlegenheit der Gäste im hinteren Paarkreuz den Ausschlag. (Pech hatte hier Ersatzmann Timo Fischer bei seiner knappen Fünfsatzniederlage gegen Harald Lannert). Für Hambach punktete nur noch Peter Mitsch gegen Schuster.

Hambach: Kurt Hollmann, Markus Winkler, Claus Deißler, Peter Mitsch, Hollmann/Winkler, Mitsch/Fischer.

Kirschhausen: J.P. Lannert, Lulay, S. Lannert (2), H. Lannert (2), Bitsch (2), S. Lannert/ H. Lannert.

(Autor: Manfred Gollmer)

 

Hambachs Erste punktet diesmal doppelt (06.02.2018)

Zweite Garnitur zieht in Hüttenfeld unter Wert den Kürzeren 

Während Hambachs erste Tischtennis-Mannschaft in der Vorrunde ersatzgeschwächt gegen Bensheim nicht über ein Remis hinaus kam, punktete sie diesmal beim 9:5 Erfolg gegen den Abstiegskandidaten in der Kreisliga doppelt. Unter Wert musste sich dagegen die zweite Garnitur mit 3:9 in Hüttenfeld (1. Kreisklasse West) geschlagen geben. Auch die dritte Mannschaft verlor 2:9 in der 2. Kreisklasse Ost gegen Rimbach.

TSV Hambach I : VfL Bensheim I 9:5

Der Sieg hätte höher ausfallen können. So gewannen die Hausherren nur eines der fünf Fünfsatzmatches. Behaupteten sich Jan Imperial und Ole Dietrich im Spitzenpaarkreuz überraschend deutlich gegen Bensheims Punkt eins Böhm, gaben sie gegen Hink beide ihr Spiel im Entscheidungssatz ab, wobei Dietrich beim 12:14 eigene Matchbälle ungenutzt ließ und auch Imperial nur denkbar knapp mit 9:11 verlor. Während Christian Tilger als einziger Hambacher im Einzel doppelt punktete, spielten Sascha Pellegrini und Thomas Gallenstein, er unterlag dem ehemaligen Hambacher Spitzenspieler Karlheinz Burkard mit 9:11 im fünften Satz, ausgeglichen. Den neunten Punkt holte Jürgen Gehrig gegen Teller.

Hambach: Imperial, Dietrich, Tilger (2), Pellegrini, Gallenstein, Gehrig, Imperial/Gehrig, Pellegrini/Gallenstein.

Bensheim: Hink (2), Meilicke, Burkard, Böhm/Hink.

SG Hüttenfeld II : TSV Hambach II 9:3

Das Ergebnis spiegelt nur unzureichend den Spielverlauf wieder. So wäre bei zwei  hauchdünnen Fünfsatzniederlagen von Hollmann/Winkler und Gollmer/Mitsch im Doppel auch eine 3:0 Führung möglich gewesen. Einen schweren Stand hatten im vorderen Paarkreuz Kurt Hollmann und Markus Winkler gegen die starken Gumbel und Weimer. Knappe Niederlagen gab es dagegen in der Mitte für Claus Deißler und Manfred Gollmer, der beim Stand von 10:6 im Entscheidungssatz gegen Koch vier Matchbälle verspielte. Ohne Satzverlust gewannen Peter Mitsch und Lothar Voigt ihre Spiele im hinteren Paarkreuz.

Hambach: Peter Mitsch, Lothar Voigt, Deißler/Voigt.

Hüttenfeld: Gumbel (2), Weimer (2), Möller (2), Koch, Gumbel/Woschnitza, Möller/Koch.

TSK Rimbach IV : TSV Hambach III 9:2

Trotz seiner beiden Fünfsatzniederlagen im Doppel und Einzel zeigte Max Schuster bei seinem ersten Saisoneinsatz eine ansprechende Leistung. Auch Timo Fischer zog gegen Schiestl erst im Entscheidungssatz den Kürzeren. Letztlich standen durch die Siege von Jubilar Josef Diehl im Einzel und von Timo Fischer/Felix Ahlheim im Doppel nur zwei Punkte auf der Habenseite von Hambach.

Hambach: Josef Diehl, Fischer/Ahlheim.

Rimbach: Eckert (2), Schiestl (2), Bechtel, Mäule, Pahlke, Eckert/Schiestl, Möller/Mäule.

(Autor: Manfred Gollmer)

 

Hambachs Erste mit Sieg und Niederlage (30.01.2018)

Gegen Groß-Rohrheim gelingt immerhin eindrucksvolle Revanche

In der Kreisliga gab es für die stark ersatzgeschwächte erste Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach neben einer 3:9 Niederlage in Mitlechtern, beim 9:0 Erfolg gegen Groß-Rohrheim immerhin eine eindrucksvolle Revanche für die Vorrundenniederlage.

SG Mitlechtern II : TSV Hambach I 9:3

Mit Punkt zwei bis vier mussten die Hambacher die halbe Mannschaft ersetzen, womit die Chancen auf ein positives Abschneiden schon vor dem Spiel stark gesunken waren. Dennoch hätten sie sich ein etwas besseres Ergebnis verdient. So gab Thomas Gallenstein sein Spiel gegen Kneißl nach guter Leistung und eigenem Matchball noch ab und auch Jürgen Gehrig sowie Claus Deißler verloren nach harter Gegenwehr erst mit 8:11 im fünften Satz. Eine souveräne Partie spielte im vorderen Paarkreuz Jan Imperial, der gegen Kneißl und Rettig keinen Satz abgab. Den dritten Punkt für Hambach holte Manfred Gollmer mit einem Viersatzerfolg gegen Hochberger.

Mitlechtern: Kneißl, B. Rettig, Heumann (2), G. Rettig, Schulz, Kneißl/B. Rettig, Heumann/G. Rettig, Schulz/Hochberger.

TSV Hambach I : TTC Groß-Rohrheim II 9:0

Nach dem unerwarteten 7:9 aus der Vorrunde, hatten die Hausherren gegen den  Abstiegskandidaten noch etwas gut zu machen. Bei von Beginn an höchster Konzentration gingen alle Doppel ohne Satzverlust an den TSV. Deutlich spannender verliefen die Einzel im vorderen Paarkreuz, wo sich Jan Imperial erst mit 11:9 im Entscheidungssatz gegen Lüttich durchsetzte und ein gut aufgelegter Ole Dietrich im besten Spiel des Abends Groß-Rohrheims Spitzenspieler Hennrich mit 11:4 im fünften Durchgang niederrang. Christian Tilger, Thomas Gallenstein, Jürgen Gehrig und Markus Winkler gaben in den weiteren Einzeln nur noch drei Sätze ab.

Doppel: Imperial/Gehrig, Dietrich/Tilger, Gallenstein/Winkler.

(Autor: Manfred Gollmer)

 

Josef Diehl feiert seinen 80. Geburtstag (29.01.2018)

Auch im Alter ein positives Beispiel für sportliche Fitness

Am heutigen Montag feiert mit Josef Diehl ein weiterer aktiver Tischtennisspieler des TSV Hambach seinen 80. Geburtstag. Geboren wurde er am 29.01.1938 in Heppenheim. Nach seiner Schreinerlehre arbeitete Josef Diehl als Bodenleger bei der Firma Günderoth in Lampertheim. Eine Knieoperation zwang ihn zum Umdenken und er übernahm als Pächter eine Tankstelle in Auerbach, die er knapp ein Jahrzehnt leitete. 1970 kam Diehl seinem lang gehegten Wunsch nach und er ließ sich zum Krankenpfleger ausbilden. Ab 1971 bis zu seinem wohlverdienten Ruhestand 2003 arbeitete er fortan durchgängig im Psychiatrischen Krankenhaus in Heppenheim.

Aus seiner 1961 geschlossenen Ehe gingen zwei Töchter hervor. Sowohl seine erste Frau als auch seine zweite Frau, die er 2003 ehelichte, verlor er durch schwere Erkrankungen, was für ihn auch einschneidende negative Erlebnisse in seinem Leben bedeuteten.

Mit dem Tischtennis begann Josef “Seppl“ Diehl mit sieben Jahren beim TTC Heppenheim (Mitgliedsnummer 3). Als Siebzehnjähriger wechselte er für ein Jahr zum TV Bensheim, da dessen Jugendmannschaft zu dieser Zeit in der höchsten Klasse auf Hessenebene spielte. Mit 19 Jahren sagte er dem Tischtennissport vorübergehend adieu, um im Alter von 34 beim SV Kirschhausen wieder einzusteigen. Nach zwei Jahren in der zweiten Mannschaft beim SV, kehrte Diehl wieder zu seinem Stammverein TTC Heppenheim zurück, der sich bald danach dem VfL Heppenheim als Abteilung anschloss, wo er mit Weggefährten wie Walter Kroboth und Heinz Vock lange erfolgreich spielte.

In der Saison 1992/93 vollzog Josef Diehl den Wechsel zum TSV Hambach, wo er seine bemerkenswerte Karriere bis zum heutigen Tag fortsetzte. Aktuell spielt er in der dritten Mannschaft in der 2. Kreisklasse und bringt hier noch manchen deutlich jüngeren Gegner gehörig ins schwitzen.

Neben vielen Erfolgen mit der Mannschaft, spielte und spielt Josef Diehl auch sehr erfolgreich im Individualbereich. Hierfür sprechen zahllose Titel und Podestplatzierungen bei Hessen- Bezirks- und Kreismeisterschaften sowie weiteren Turnieren. Am meisten stolz macht den Träger der goldenen Spielernadel des HTTV dabei die Vize-Hessenmeisterschaft bei den Senioren II aus dem Jahr 1989 und die beiden dritten Plätze im Doppel 1998 und 2004.

Seine Hambacher Tischtennis-Kameraden schätzen an ihrem Routinier neben seiner zuverlässigen, freundlichen und stets sportlichen Art auch seine stetige Bereitschaft, immer dann da zu sein, wenn Not am Mann ist und ein Ersatzspieler oder eine helfende Hand gebraucht wird.

Neben seinem geliebten Tischtennissport beweist der jetzt Achtzigjährige und Großvater von vier Enkelkindern auch bei seinen anderen Hobbys seine absolute sportliche Fitness. So gehören Schwimmen, Radfahren, Skifahren und Wanderungen zusammen mit seiner heutigen Lebenspartnerin Anneliese Rein beim Wanderclub Zwingenberg zu seinen regelmäßigen Tagesbeschäftigungen.

Die Tischtennis-Abteilung des TSV Hambach wünscht Josef Diehl für seinen weiteren Lebensweg alles Gute, dass er noch lange fit bleibt und viele weitere Jahre seinem Hobby Tischtennis nachgehen kann.

(Autor: Manfred Gollmer)

 

Wichtiger Sieg für Hambachs Zweite (23.01.2018)

Gegen Bensheim gelingt großer Schritt Richtung Klassenerhalt

Mit dem 9:4 Erfolg gegen Bensheim gelang der zweiten Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach in der 1. Kreisklasse West ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt. Für die in Unterzahl angetretene dritte Garnitur gab es dagegen in der 2. Kreisklasse Ost gegen Aufstiegsaspirant Seidenbuch eine 0:9 Schlappe.

TSV Hambach II : VfL Bensheim II 9:4

War man in der Vorrunde stark ersatzgeschwächt den Gästen noch unterlegen, galt es diesmal in der Abstiegsfrage vorentscheidend zu punkten. Die 3:0 Führung verpassten im Doppel Gollmer/Mitsch nur unglücklich, als sie bei 9:9 im Entscheidungssatz zwei unerreichbare Netzroller kassierten. Im vorderen Paarkreuz glich Markus Winkler die Niederlage von Kurt Hollmann aus, der gegen den ehemaligen Hambacher Erstmannschaftsspieler Karlheinz Burkard in vier Sätzen verlor. Drei weitere Siege von Manfred Gollmer, Claus Deißler und Peter Mitsch brachten die Hambacher früh auf die Siegerstraße. Zwar gaben Lothar Voigt und Manfred Gollmer noch zwei Punkte ab, doch ließen Kurt Hollmann und die gut aufgelegten Markus Winkler gegen Burkard und Claus Deißler gegen Krämer mit ihrem zweiten Einzelerfolg keinen Zweifel mehr am Gesamtsieger aufkommen.

Hambach: Hollmann, Winkler (2), Gollmer, Deißler (2), Mitsch, Hollmann/Winkler, Deißler/Voigt.

Bensheim: Burkard, Meyer, Höly, Langer/Höly.

TSV Hambach III : SG Seidenbuch I 0:9

Durch den kurzfristigen Ausfall von zwei Spielern musste die Dritte mit nur fünf Spielern antreten. Chancen auf Punktgewinne hatten im Doppel Fischer/Diehl und der durch eine Fußverletzung gehandicapte Timo Fischer bei knappen Niederlagen. Den Ehrenpunkt nur mit einigem Pech verpasste Josef Diehl, der gegen Kling nach 2:0 Satzführung noch mit 9:11 im Entscheidungssatz den Kürzeren zog. Bernd Roller, Heinz Mainz und Günter Bernd blieben ohne Satzgewinn.

Seidenbuch: Kling, A. Bauer, Metzger, Bormuth, Ried, Kling/A .Bauer, Metzger/W. Bauer, kampflos 2.

(Autor: Manfred Gollmer)

 

Erwartet schwierige Saison für Hambach (08.01.2017)

Erste Mannschaft des TSV kommt erst spät in Schwung

Für die drei Tischtennis-Mannschaften des TSV Hambach zeigt die abgelaufene Vorrunde, dass es bisher die erwartet schwierige Saison ist. In seinem Halbzeitresümee gab sich der sportliche Leiterder Tischtennis-Abteilung, Christian Tilger, nur bedingt zufrieden. In der Kreisliga kam die im Mittelfeld liegende erste Mannschaft erst spät in Schwung und der zweiten Garnitur gelang es in der 1. Kreisklasse nicht, sich von den Abstiegsrängen entscheidend abzusetzen. Für die dritte Mannschaft stehen in der 2. Kreisklasse die Zeichen für den Klassenerhalt alles andere als gut.

Erst mit zwei Siegen zum Ende der Vorrunde schob sich die erste Mannschaft des TSV mit 11:11 Punkten in der Kreisligatabelle auf den fünften Platz. Bei ihren sehr unterschiedlichen Auftritten zeigten die Hambacher, dass an guten Tagen in kompletter Aufstellung alles möglich ist, wie im Spiel gegen den unangefochtenen Herbstmeister Fürth, dem sie den einzigen Punktverlust zufügten und dabei sogar noch eine 8:6 Führung ungenutzt ließen. Den Tiefpunkt erlebten sie dagegen in Groß-Rohrheim, als es beim Abstiegskandidaten eine 7:9 Niederlage gab.

Eine überzeugende Saison absolviert bislang Spitzenspieler Jan Imperial, der in der Einzelstatistik mit 15:5 Siegen Rang drei belegt. Nur teilweise spielte Ole Dietrich sein Potential bei einem Verhältnis von 6:10 aus. Seine Form wieder gefunden hatte zuletzt Christian Tilger, für den bei 2:4/8:5 eine positive Spielbilanz zu Buche steht. Weitgehend ausgeglichen agierte Punkt vier Thomas Gallenstein bei 1:1/8:10 Spielen. Einen gelungenen Einstand in der Ersten feierte Sascha Pellegrini mit einer starken Bilanz von 13:3 Siegen. Unter seinen Möglichkeiten blieb dagegen Routinier Jürgen Gehrig bei 1:1/5:9 Spielen. Während im Doppel Imperial/Dietrich (4:5) und Tilger/Gehrig (3:8) ein negatives Verhältnis aufweisen, überzeugten Gallenstein/Pellegrini, die mit 8:0 Siegen auf Platz zwei in der Doppelstatistik liegen.

Hambachs Erste geht in der Rückrunde in folgender der Aufstellung: 1. Jan Imperial, 2. Ole Dietrich, 3. Christian Tilger, 4. Sascha Pellegrini, 5. Thomas Gallenstein, 6. Jürgen Gehrig.

Mit 5:17 Punkten und Platz zehn in der 1. Kreisklasse West kann die zweite Mannschaft nicht ganz zufrieden sein. Bitter war vor allem die klare 3:9 Niederlage gegen Mitabstiegskonkurrent Bensheim, bei dem man auf Punkt eins bis drei verzichten musste. Ihre beste Leistung boten die Hambacher beim 8:8 gegen den Tabellendritten Auerbach.

Im vorderen Paarkreuz verhinderten einige knappe Niederlagen bei Kurt Hollmann (4:12) und Markus Winkler (3:14) ein besseres Ergebnis. Auch Claus Deißler gelang es mit 2:4/3:8 Spielen nicht an die gute Vorsaison anzuknüpfen. Mit 7:7 Spielen weist Manfred Gollmer als einziger ein ausgeglichenes Spielverhältnis auf. In allen drei Paarkreuzen kam Peter Mitsch bei 2:2/0:3/5:4 Spielen zum Einsatz. Lothar Voigt wird mit 2:1/3:7 Spielen notiert. Bester Ersatzspieler war Timo Fischer mit 4:1 Siegen. Im Gegensatz zum Einzel, erreichten im Doppel die Paarungen Hollmann/Winkler (7:3), Deißler/Voigt (6:5) und Gollmer/Mitsch (4:3) alle positive Bilanzen.

Die Zweite spielt in der Rückrunde mit 1. Kurt Hollmann, 2. Markus Winkler, 3. Manfred Gollmer, 4. Claus Deißler, 5. Peter Mitsch, 6. Lothar Voigt.

Die Vorrunde verlief für die dritte Mannschaft alles andere als wunschgemäß. Mit 1:17 Punkten ziert sie in der 2. Kreisklasse Ost das Tabellenende. Dabei musste sie ausgerechnet in den Spielen gegen Mitabstiegskandidaten verletzungsbedingt auf Punkt zwei Dorian Berg verzichten. Da dieser nun nahezu die komplette Rückrunde durch einen Auslandsaufenthalt weiter ausfällt, dürfte das rettende Ufer nur noch schwer zu erreichen sein.

Erfolgreichster Spieler der dritten Mannschaft war Punkt eins Timo Fischer, der mit 9:8 Siegen überzeugte. Dorian Berg spielte 2:5 und für Routinier Josef Diehl stehen 2:7/2:4 Spiele zu Buche. Während in der Mitte Felix Ahlheim bei 0:10 Spielen überraschend leer ausging, durfte Stefan Förderer in seiner ersten Saison für Hambach mit einer Bilanz von 2:4/2:2 zufrieden sein. Weiter spielten Bernd Roller 1:10, Heinz Mainz 1:3 und Günter Bernd 0:5. Im Doppel erreichten Fischer/Ahlheim 1:5, Berg/Diehl 2:2, Fischer/Diehl 2:2 und Förderer/Roller 1:4.

In die Rückrunde geht die Dritte in der Aufstellung 1. Timo Fischer, 2. Dorian Berg, 3. Josef Diehl, 4. Norbert Weber, 5. Stefan Förderer, 6. Felix Ahlheim, 7. Bernd Roller, 8. Heinz Mainz, 9. Günter Bernd.

(Autor: Manfred Gollmer)

Versöhnlicher Vorrundenabschluss für Hambachs Erste (07.12.2017)

9:4 Erfolg gegen Bensheim – Zweite Mannschaft verpasst Sieg nur knapp 

Mit dem 9:4 Erfolg gegen Bensheim gelang der ersten Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach ein versöhnlicher Vorrundenabschluss, womit sie sich bei einem ausgeglichenen Punktekonto in der Kreisligatabelle auf Platz fünf verbesserte. Im wichtigen Spiel gegen Reichenbach verpasste die zweite Garnitur beim 8:8 einen doppelten Punktgewinn nur knapp. Eine 0:9 Klatsche gab es für die Dritte gegen den Aufstiegsaspiranten Hammelbach (2. Kreisklasse Ost).

TSV Hambach I : SSG Bensheim III 9:4

Die Hambacher verschliefen zunächst den Auftakt der Begegnung und sahen sich nach nur einem Doppelerfolg von Thomas Gallenstein/Sascha Pellegrini mit 1:3 in Rückstand. Die Wende leitete Ole Dietrich ein, der mit einer starken Leistung Bensheims Spitzenspieler Povazan im Entscheidungssatz bezwang. Keinen Zweifel am Sieger ließen in der Folge Christian Tilger, Thomas Gallenstein und Sascha Pellegrini. Während Jürgen Gehrig unglücklich mit 9:11 im fünften Satz gegen Bormuth den Kürzeren zog, hatte Jan Imperial im Spitzeneinzel gegen Povazan das entscheidende Quäntchen Glück auf seiner Seite. Nicht zu bezwingen waren an diesem Abend die gut aufgelegten Ole Dietrich, Christian Tilger und Thomas Gallenstein, die auch ihr zweites Einzel souverän gewannen.

Hambach: Jan Imperial, Ole Dietrich (2), Christian Tilger (2), Thomas Gallenstein (2), Sascha Pellegrini, Gallenstein/Pellegrini.

Bensheim: Klein, Bormuth, Povazan/Klein, Seeger/Bormuth.

TSV Reichenbach II : TSV Hambach II 8:8

Nicht das erwünschte Happyend gab es für die Zweite in Reichenbach, da nach über vier Stunden Spielzeit Kurt Hollmann/Markus Winkler im Abschlussdoppel eine klare 2:0 Satzführung gegen Jährling/Hossner letztlich noch mit 9:11 im Entscheidungssatz abgaben. Ein Übergewicht hatten die Gastgeber bei vier Siegen im vorderen Paarkreuz, wo Markus Winkler mit zwei knappen Fünfsatzniederlagen gegen Jährling und Schulze zum Pechvogel avancierte. Im Gegenzug hielten sich Peter Mitsch und Lothar Voigt im hinteren Paarkreuz schadlos. Während Claus Deißler in der Mitte nicht seinen besten Tag erwischt hatte, behauptete sich Manfred Gollmer gegen Hossner und Renkel jeweils in vier Sätzen.

Hambach: Manfred Gollmer (2), Peter Mitsch (2), Lothar Voigt (2), Hollmann/Winkler, Gollmer/Mitsch.

Reichenbach: Jährling (2), Schulze (2), Hossner, Renkel, Jährling/Hossner (2).

TSV Hambach III : SV Hammelbach II 0:9

Gestalteten die ersatzgeschwächten Hambacher die Doppel bei zwei Fünfsatzniederlagen gegen den Tabellendritten noch weitgehend ausgeglichen, blieben sie im Einzel nahezu ohne Siegchance. Nur Timo Fischer, Josef Diehl und Stefan Förderer gelangen weitere Satzgewinne.

Hammelbach: Fabian, Rech, Klug, Unger, Wiegand, Oechler, Fabian/Klug, Rech/Wiegand, Unger/Oechler.

(Autor: Manfred Gollmer)

 

Wichtige Punkte für Hambachs Erste (05.12.2017)

Jan Imperial und Christian Tilger überzeugen in Bürstadt

Nach zwei Niederlagen, gelang es der ersten Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach in der Kreisliga mit einem 9:4 Erfolg gegen Bürstadt den Anschluss am Mittelfeld zu halten. Nichts zu holen gab es dagegen für die zweite und die dritte Mannschaft bei ihren klaren Niederlagen gegen Lorsch und Vöckelsbach in der 1. und 2. Kreisklasse.

TV Bürstadt IV : TSV Hambach I 4:9

Den Grundstein zum Sieg legten die ohne Sascha Pellegrini angetretenen Hambacher bereits mit drei deutlichen Siegen im Doppel. Im Einzel unterstrich Christian Tilger mit zwei Erfolgen, dass seine derzeitige Formkurve weiter nach oben zeigt. Auch Jan Imperial wusste mit zwei Einzelsiegen im vorderen Paarkreuz gegen Basta und Rebsch erneut zu überzeugen. Während im hinteren Paarkreuz Jürgen Gehrig und Ersatzmann Lothar Voigt leer ausgingen, spielten Ole Dietrich und Thomas Gallenstein mit Sieg und Niederlage ausgeglichen.

Hambach: Jan Imperial (2), Ole Dietrich, Christian Tilger (2), Thomas Gallenstein, Imperial/Dietrich, Tilger/Gehrig, Gallenstein/Voigt.

Bürstadt: Basta, Gumbel, G. Hartmann, M. Hartmann.

TSV Hambach II : TTV Topspin Lorsch III 3:9

Sowohl der verlustpunktfreie Tabellenführer aus Lorsch als auch die Hausherren traten nicht in Bestbesetzung an. Im Doppel gelang nur Manfred Gollmer/Timo Fischer ein Erfolg für den TSV. Neben den beiden deutlichen Dreisatzerfolgen von Kurt Hollmann gegen Brühl und Lothar Voigt gegen Lorenz, hatte nur noch Manfred Gollmer eine gute Siegchance, der sich gegen Karow nach 2:0 Führung noch aus dem Konzept bringen ließ und letztlich 9:11 im Entscheidungssatz verlor.

Hambach: Kurt Hollmann, Lothar Voigt, Gollmer/Fischer.

Lorsch: Brühl, Thong (2), Karow (2), Lammer, Wiegand, Thong/Wiegand, Brühl/Lorenz.

SG Vöckelsbach II : TSV Hambach III 9:2

Beim Tabellenfünften hatte sich die Dritte etwas mehr ausgerechnet. Am Ende wurde aber nur Punkt eins Timo Fischer den Erwartungen gerecht, der zwei ungefährdete Einzelerfolge gegen Majewski und Heiß holte. Eine Resultatsverbesserung verpasste Josef Diehl unglücklich, als er beim 14:16 im fünften Satz gegen Majewski mehrere Matchbälle ungenutzt ließ.

Hambach: Timo Fischer (2).

Vöckelsbach: Heiß, Majewski, Frank, Schmeiß, Draut, Stoll, Frank/Draut, Majewski/Schmeiß. Heiß/Stoll.

(Autor: Manfred Gollmer)

 

Für Hambach geht es weiter abwärts (27.11.2017)

Dritte Mannschaft holt immerhin ersten Punkt

Für die ersatzgeschwächte erste Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach gab es in der Kreisliga auch beim 4:9 gegen den Tabellenzweiten Lampertheim nichts zu holen. Auch die zweite Garnitur zog in der 1. Kreisklasse West gegen Zwingenberg mit 3:9 den Kürzeren. Wenigstens der dritten Mannschaft gelang beim 8:8 gegen Bonsweiher (2. Kreisklasse Ost) das erste Erfolgserlebnis.

TSV Hambach I : TTC Lampertheim IV 4:9

Diesmal mussten bei den ohne Punkt zwei Ole Dietrich angetretenen Hambachern ausgerechnet die bisherigen Punktegaranten Jan Imperial und der durch eine Schulterverletzung gehandicapte Sascha Pellegrini, der gegen Kärcher mehrere Matchbälle unglücklich verspielte, passen. Seine beste Saisonleistung zeigte der ins vordere Paarkreuz aufgerückte Christian Tilger, der zweimal im Entscheidungssatz die Oberhand behielt. Auch Thomas Gallenstein wusste mit Siegen im Einzel und Doppel zu überzeugen. Jürgen Gehrig und Claus Deißler gingen im hinteren Paarkreuz leer aus.

Hambach: Christian Tilger (2), Thomas Gallenstein, Gallenstein/Pellegrini.

Lampertheim: Luft, Schader, Uzer (2), Kärcher, Schmitt, Minich, Schader/Kärcher, Luft/Minich.

TUS Zwingenberg I : TSV Hambach II 9:3

Das Fehlen von Punkt eins Kurt Hollmann machte sich deutlich bemerkbar. Dennoch deutete bis zum 3:3 nichts auf eine klare Niederlage hin. Vor allem der stark aufspielende Claus Deißler, der auch sein Doppel mit Lothar Voigt gewann,  mit seinem Sieg gegen Zwingenbergs Spitzenspieler Krause und das klare 3:0 von Markus Winkler gegen Schöcker weckten zunächst beim TSV Hoffnungen. Im weiteren Spielverlauf hatten aber im Einzel nur noch Ersatzmann Josef Diehl und erneut Claus Deißler bei ihren Fünfsatzniederlagen Siegchancen.

Hambach: Markus Winkler, Claus Deißler, Deißler/Voigt.

Zwingenberg: Krause Schöcker, Tiller (2), Kramer, Küllmer, Kreidemacher, Krause/Schöcker, Küllmer/Kreidemacher.

TSV Hambach III : TTG Bonsweiher II 8:8

Beiden Teams fehlten mehrere Stammspieler. Mit ihrem zweiten Sieg im Abschlussdoppel sicherten Timo Fischer/Josef Diehl der Dritten immerhin den ersten Punktgewinn. Großen Anteil hierfür trug auch Stefan Förderer, der bei seinen beiden Einzelsiegen im fünften Satz die Nerven behielt und auch sein Doppel mit Bernd Roller erfolgreich beendete. Ausgeglichen spielten im Einzel mit Sieg und Niederlage Timo Fischer, Josef Diehl und Heinz Mainz.

Hambach: Timo Fischer, Josef Diehl, Stefan Förderer (2), Heinz Mainz, Fischer/Diehl (2), Förderer/Roller.

Bonsweiher: Morozov (2), Grieser, Bauer, Michel (2), Armbrust, Bauer/Michel.

 (Autor: Manfred Gollmer)

 

8:6 reicht Hambachs Erster wieder nicht (13.11.2017)

Am Ende nur Unentschieden im Lokalderby gegen Heppenheim

Wie zuletzt gegen Tabellenführer Fürth, reichte der ersatzgeschwächten ersten Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach in der Kreisliga auch beim Lokalderby gegen Heppenheim eine 8:6 Führung letztlich wieder nicht zum Sieg. Im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Kreisklasse Ost, gab es für die dritte Garnitur beim 2:9 gegen Kreidach einen weiteren Rückschlag.

TTC Heppenheim V : TSV Hambach I 8:8

Ohne Punkt zwei Ole Dietrich, lief es bei drei Niederlagen vor allem im Doppel nicht rund. Im vorderen Paarkreuz glich Jan Imperial die Niederlagen von Christian Tilger, der gegen Kroboth eine klare 2:0 Satzführung nicht nutzte,  aus und verbesserte seine Erfolgsserie auf 11:1 Siege. Ein starkes Spiel machten in der Mitte auch Thomas Gallenstein und Sascha Pellegrini, die gegen Schaumann und Denefleh vier Punkte holten und zudem das einzige Doppel für den TSV gewannen. Während im hinteren Paarkreuz Ersatzmann Timo Fischer leer ausging, spielte Jürgen Gehrig mit Sieg und Niederlage ausgeglichen.

Hambach: Jan Imperial (2), Thomas Gallenstein (2), Sascha Pellegrini (2), Jürgen Gehrig, Gallenstein/Pellegrini.

Heppenheim: Kroboth, Nohturfft, Kessler, Lütje (2), Nohturfft/Schaumann (2), Kroboth/Kessler.

TSV Hambach III : KSG Kreidach III 2:9

17 gewonnene Sätze zeigen, dass die Niederlage zu hoch ausfiel. Zum Pechvogel avancierte Timo Fischer, der bei seinen knappen Fünfsatzniederlagen im Einzel und Doppel etliche Kanten- und Netzbälle schlucken musste. Gleich drei Satzbälle ließ Felix Ahlheim im ersten Satz bei seiner Fünfsatzniederlage gegen Quick liegen. Josef Diehl und Stefan Förderer wussten bei ihren Einzelsiegen zu überzeugen.

Hambach: Josef Diehl, Stefan Förderer.

Kreidach: Kaschuge (2), Schwöbel (2), F, Quick, Hartmann, Kaschuge/Hartmann, Schwöbel/F. Quick, Hering/L. Quick.

(Autor: Manfred Gollmer)

 

Pflichtsieg für Hambachs Erste beim Schlusslicht (06.11.2017)

Zweite Mannschaft gewinnt Lokalderby in Wald-Erlenbach mit 9:1

Mit 9:2 kam die erste Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach in der Kreisliga zu einem Pflichtsieg beim Schlusslicht TTC Bensheim. Auch die zweite Garnitur holte im Lokalderby gegen den Tabellenletzten der 1. Kreisklasse West, Wald-Erlenbach, einen deutlichen 9:1 Erfolg.

TTC Bensheim I : TSV Hambach I 2:9

Zunächst taten sich die Hambacher beim Abstiegskandidaten etwas schwer. Bis zum 2:2 standen zwei Siegen im Doppel die Niederlagen von Gallenstein/Fischer und die Niederlage von Ole Dietrich, der gegen Materialspieler Stefan Burkard nicht die richtige Einstellung fand, gegenüber. Danach war der Bann gebrochen. Jan Imperial setzte mit zwei Siegen seine Erfolgsserie fort und auch Christian Tilger, Thomas Gallenstein, Jürgen Gehrig und Timo Fischer, der Sascha Pellegrini vertrat, trugen sich in die Siegerliste ein. Den Schlusspunkt setzte Ole Dietrich mit einem Dreisatzerfolg gegen Hellriegel.

Bensheim: Burkard, Fath/Rauen.

KG WaldErlenbach I : TSV Hambach II 1:9

Mit drei Viersatzsiegen im Doppel startete der TSV optimal in die Begegnung. Im Einzel hätten sich die Gastgeber ein etwas besseres Ergebnis verdient gehabt. So behielten im hinteren Paarkreuz Peter Mitsch und Timo Fischer gegen Karl-Heinz Berg und Günter Groh erst im Entscheidungssatz die Oberhand. Letztlich reichte es aber nur zum Ehrenpunkt durch Stefan Schardt, der in fünf Sätzen gegen Kurt Hollmann gewann. In den weiteren Spielen gaben die Hambacher nur noch zwei Sätze ab.

Hambach: Kurt Hollmann, Markus Winkler, Claus Deißler, Manfred Gollmer, Peter Mitsch, Timo Fischer, Hollmann/Winkler, Deißler/Lothar Voigt, Gollmer/Mitsch.

Wald-Erlenbach: Schardt.

(Autor: Manfred Gollmer)

 

Hambachs Erste kommt nicht in Schwung (30.10.2017)

Zweite Mannschaft knöpft Tabellenführer Auerbach Punkt ab

In der Kreisliga kommt die erste Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach nicht so recht in Schwung. Neben dem Unentschieden gegen einen der Titelfavoriten, Fürth, gab es eine unerwartete 7:9 Niederlage in Groß-Rohrheim. Bei einer Niederlage gegen Lampertheim, gelang es der zweiten Garnitur in der 1.Kreisklasse West immerhin Tabellenführer Auerbach den ersten Punktverlust bei zu bringen. Ohne Siegchance blieb die dritte Mannschaft beim 2:9 in Ober-Mumbach (2. Kreisklasse Ost).

TSV Hambach I : SV Fürth II 8:8

Bei einer 8:6 Führung und 2:0 Satzvorsprung im letzten Einzel zwischen Jürgen Gehrig und Renkewitz, schien der TSV bereits auf der Siegesstraße zu sein. Da Gehrig letztlich doch noch im Entscheidungssatz verlor und auch das Abschlussdoppel Imperial/Dietrich eine Viersatzniederlage gegen Horwarth/Renkewitz nicht verhindern konnte, kam es doch noch zur Punkteteilung. Ihre stärkste Saisonleistung boten Jan Imperial, der auch das Spitzeneinzel gegen Horwarth in vier Sätzen gewann, und Sascha Pellegrini, die bei jeweils zwei überzeugenden Einzelsiegen und weiteren Erfolgen im Doppel an sechs Punkten beteiligt waren. Während Ole Dietrich und Thomas Gallenstein im Einzel leer ausgingen, spielten Christian Tilger und Jürgen Gehrig mit Sieg und Niederlage ausgeglichen.

Hambach: Imperial (2), Tilger, Pellegrini (2), Gehrig, Imperial/Dietrich, Gallenstein/Pellegrini.

Fürth: Horwarth, Kosbab, Kessler (2), Schnellbächer, Renkewitz (2), Horwarth/Renkewitz (2).

TTC Groß-Rohrheim II : TSV Hambach I 9:7

Trotz einer 2:1 Satzführung im Abschlussdoppel gelang es Imperial/Dietrich am Ende nicht, die unnötige Niederlage noch abzuwenden. Während Ole Dietrich,Thomas Gallenstein und Jürgen Gehrig nicht zur Normalform fanden, waren es erneut die stark aufspielenden Jan Imperial und Sascha Pellegrini, die mit vier Einzelsiegen Hambach bis zuletzt im Rennen hielten. Wie gegen Fürth, spielten Christian Tilger und Jürgen Gehrig ausgeglichen.

Hambach:  Imperial (2), Tilger, Pellegrini (2),  Gehrig, Gallenstein/Pellegrini.

Groß-Rohrheim: Hennrich, Grätz, Lüttich (2), Rzymann, Tokatlian, Hennrich/Lüttich (2), Grätz/Rzymann.

TSV Hambach II : TSV Auerbach II 8:8

Nach über vier Stunden Spielzeit (!) sicherten Kurt Hollmann/Markus Winkler mit einem Sieg im Entscheidungssatz gegen Pohlheim/Schleißmann das Unentschieden. Gegen einen nicht komplett angetretenen Tabellenführer war sogar ein Sieg möglich, hätte Lothar Voigt bei einer 10:7 Führung im fünften Satz gegen Leist nur einen seiner drei Matchbälle genutzt. Eine überzeugende Leistung bot Manfred Gollmer, der bei zwei Siegen im Einzel und einem Doppelerfolg mit Peter Mitsch keinen Satz abgab. Ein gutes Spiel machte auch Kurt Hollmann, dem ein wichtiger Fünfsatzsieg gegen Schleißmann gelang. Ebenfalls einen Einzelsieg holten Claus Deißler und Peter Mitsch.

Hambach: Hollmann,  Deißler, Gollmer (2),  Mitsch, Hollmann/Winkler (2), Gollmer/Mitsch.

Auerbach: Schleißmann, Pohlheim (2), Ulbrich, Leist (2), Fertig, Schleißmann/Polheim.

TSV Hambach II : TTC Lampertheim V 4:9

Ohne Claus Deißler und Lothar Voigt fiel die Niederlage deutlich zu hoch aus. Die Vorentscheidung fiel beim Stand von 4:5, als Markus Winkler gegen Uwe van gen Hassend einen Matchball vergab, Kurt Hollmann bei seiner Fünfsatzniederlage gegen Möbius im ersten Satz drei Satzbälle verspielte und Manfred Gollmer gegen Minich ebenfalls mehrere Satzbälle unglücklich liegen ließ. Ersatzmann Timo Fischer wußte mit Sieg im Einzel und Doppel zu gefallen.

Hambach: Winkler, Fischer, Hollmann/Winkler, Mitsch/Fischer.

Lampertheim: Möbius, U. van gen Hassend (2), Minich (2), J. van gen Hassend (2), Koth, Möbius/U. Van gen Hassend.

SKG Ober-Mumbach II : TSV Hambach III 9:2

Ohne Punkt zwei Dorian Berg stand die Dritte auf verlorenem Posten. Erfolgreichster Spieler der Partie war allerdings Timo Fischer, der im vorderen Paarkreuz beide Einzel souverän in drei Sätzen gewann. Eine Resultatsverbesserung verpasste Felix Ahlheim, dem bei einer 10:5 Führung im fünften Satz gegen Weber am Ende Fortuna nicht hold war.

Hambach: Fischer (2)

Ober-Mumbach: Pappermann, Stein, Dörsam, Weber, Lange, Loser, Stein/Lange, Pappermann/Weber, Dörsam/Löser.

(Autor: Manfred Gollmer)

 

Ole Dietrich neuer Hambacher TT-Ortsmeister (12.10.2017)

Sascha Pellegrini/Dorian Berg neue Titelträger im Doppel

Im Gegensatz zum Vorjahr, als die Hambacher-Ortsmeisterschaften versuchsweise erstmals im Sommer vor der Saison ausgetragen wurden, durften Abteilungsleiter Thomas Gallenstein und der sportliche Leiter Christian Tilger mit 17 Teilnehmern wieder eine zufriedenstellende Anzahl von Aktiven in der Hambacher Schlossberghalle begrüßen. Dabei fand man auch wieder zum alten Turniersystem zurück, das eine gemeinsame Gruppe vorsah, die den neuen Titelträger nach dem Doppel-K.o.-System ausspielte.Von Beginn an entwickelte sich ein spannender Wettkampf, der einige sehenswerte und umkämpfte Spiele hervorbrachte.

Podium Einzel: Christian Tilger (3), Ole Dietrich (1), Thomas Gallenstein (2)Mann der Hauptrunde war Ole Dietrich, der sich nach Siegen gegen Dorian Berg, Felix Ahlheim und Claus Deißler im Halbfinale zunächst knapp im fünften Satz gegen einen stark spielenden Kurt Hollmann durchsetzte, um auch im Endspiel der Hauptrunde in vier Sätzen gegen Thomas Gallenstein die Oberhand zu behalten. Damit stand Dietrich als erster Finalteilnehmer fest.

Im Halbfinale der Trostrunde behaupteten sich Christian Tilger und Kurt     Hollmann beide sicher in drei Sätzen gegen Sascha Pellegrini und Peter Mitsch. Im Duell Tilger gegen Hollmann setzte sich der favorisierte Erstmannschaftsspieler durch. Wie im Halbfinale der Hauptrunde traf Christian Tilger erneut auf Thomas Gallenstein. In einem spannenden Spiel auf Augenhöhe setzte sich letztlich Gallenstein nach Satzrückstand mit 11:6, 7:11, 7:11, 11:9, 11:6 erneut durch und qualifizierte sich damit für das Finale.

War es im ersten Aufeinandertreffen mit Ole Dietrich noch eine knappe Angelegenheit, hatte diesmal Thomas Gallenstein mit 9:11, 9:11, 6:11 deutlicher das Nachsehen, womit Ole Dietrich als verdienter neuer Hambacher Ortsmeister feststand.

Weitere Platzierungen: 3. Christian Tilger, 4. Kurt Hollmann, 5. Peter Mitsch, 6. Sascha Pellegrini, 7. Timo Fischer, 8. Lothar Voigt.

In der Doppelkonkurrenz, die nach dem Einfach-K.o.-System     ausgetragen wurde, bekamen die punktbesten Spieler ihre Partner zugelost. Im Halbfinale setzten sich Sascha Pellegrini/Dorian Berg gegen Thomas Gallenstein/Felix Ahlheim und Kurt Hollmann/Timo Fischer gegen Christian Tilger/Heinz Mainz jeweils in vier Sätzen durch. Noch einmal spannend wurde es im Finale, als Hollmann/Fischer bereits mit 11:8, 11:9 und eigenem Matchball kurz vor dem Sieg standen, ehe Pellegrini/Berg den Spieß umdrehten und sich mit 14:12, 11:4, 12:10 doch noch den Titel holten. Im Spiel um den dritten Platz behaupteten sich Tilger/Mainz überraschend klar in drei Sätzen gegen Gallenstein/Ahlheim.

(Autor: Manfred Gollmer)

Hambachs erste mit Schadensbegrenzung (02.10.2017)

Zweite Mannschaft verliert Lokalderby deutlich 

In der Kreisliga gelang der ersatzgeschwächten  ersten Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach beim Abstiegskandidaten VfL Bensheim mit einem 8:8 zumindest Schadensbegrenzung. Eine deutliche 2:9 Niederlage gab es für die Zweite in der 1. Kreisklasse West im Lokalderby gegen Kirschhausen. Die dritte Mannschaft (2. Kreisklasse Ost) verpasste ihren ersten Punktgewinn beim 6:9 gegen Wald-Michelbach nur knapp.

VfL Bensheim I : TSV Hambach I 8:8

Die Hambacher, die auf Ole Dietrich und Christian Tilger verzichten mussten, durften am Ende froh sein, dass Imperial/Gehrig im Abschlussdoppel mit einem Viersatzerfolg wenigstens das Unentschieden sicherten. Nach dem überraschenden Rückstand in den Eingangsdoppeln, hatte der TSV in Jan Imperial und Sascha Pellegrini, die vier Punkte holten, ihre stärksten Kräfte. Mit Sieg und Niederlage spielten die beiden verbliebenen Stammkräfte Thomas Gallenstein und Jürgen Gehrig ausgeglichen. Ohne Fortune agierten die beiden Ersatzkräfte Peter Mitsch und Lothar Voigt, wobei Mitsch bei einer 2:1 Satzführung gegen Krämer den Sieg auf dem Schläger hatte.

Hambach: Imperial (2), Gallenstein, Pellegrini (2), Gehrig, Imperial/Gehrig, Gallenstein/Mitsch.

Bensheim: Meilicke, Teller, Krämer (2), Knissmann (2), Meilicke/Knussmann, Teller/Krämer.

 

SV Kirschhausen III : TSV Hambach II 9:2

Der Sieg war zweifelsohne verdient, fiel aber für die Hausherren  um ein paar Punkte zu hoch aus, was 16 gewonnene Sätze für Hambach unterstreichen. So ließen in ausgeglichenen Partien Gollmer/Mitsch, Markus Winkler und Lothar Voigt bei ihren Fünfsatzniederlagen gute Siegchancen liegen. Für Hambach punkteten letztlich nur Hollman/Markus Winkler im Doppel und Kurt Hollmann, der im Duell gegen den langjährigen Hambacher Thomas Lulay in vier Sätzen die Oberhand behielt. Kirschhausen hatte in Simon Lannert seinen erfolgreichsten Spieler.

Hambach: Kurt Hollmann, Hollmann/Winkler.

Kirschhausen: Simon Lannert(2), Thomas Lulay, Harald Lannert, Joshua Schuster, Andreas Köhler, Thorsten Bitsch, Lannert/Lannert, Schuster/Köhler.

 

TSV Hambach III : SG Wald-Michelbach I 6:9

Einen Punktgewinn hätte sich die Dritte redlich verdient gehabt, die bis zum 6:4 ständig in Führung lag. Ein starkes Spiel machte Timo Fischer, der neben seinen beiden Einzeln auch das Doppel mit Felix Ahlheim gewann. Erfreulich war auch der erste Sieg für Stefan Förderer im Trikot des TSV. Dorian Berg und Berg/Josef Diehl im Doppel holten die weiteren Punkte.

Hambach: Fischer (2), Berg, Fischer/Ahlheim, Berg/Diehl.

Wald-Michelbach: Gräber, Andolfatto (2), Weber (2), Hering (2), Mury, Weber/Mury.

 

 (Autor: Manfred Gollmer)

 

Hambach tut sich beim ersten Saisonsieg schwer (26.09.2017)

Unglückliche Niederlage für die zweite Mannschaft

Schwerer als erwartet tat sich die erste Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach bei ihrem 9:5 Erfolg in der Kreisliga gegen Mitlechtern. In der 1. Kreisklasse West verpasste die Zweite beim 6:9 gegen Hüttenfeld einen Punktgewinn nur unglücklich. Ohne Siegchance blieb die dritte Mannschaft bei ihrer 3:9 Niederlage gegen Rimbach (2. Kreisklasse Ost).

 

TSV Hambach I : SG 03 Mitlechtern II 9:5

Gegen die ohne ihren Punkt eins Michael Heumann angetretenen Gäste taten sich die Hausherren unerwartet schwer. Im Doppel erspielten sich die Hambacher eine 2:1 Führung. Während Jan Imperial und Ole Dietrich gegen Schulz in drei Sätzen punkteten, verloren sie überraschend beide gegen den starken Kneißel, wobei Dietrich noch eine 2:0 Führung aus der Hand gab. Ausgeglichen spielten auch in der Mitte Christian Tilger und Thomas Gallenstein nach Viersatzerfolgen gegen Kreuzer und Niederlagen gegen Rettig. Weniger Probleme hatten bei ihren Siegen im hinteren Paarkreuz Sascha Pellegrini und Jürgen Gehrig.

Hambach: Imperial, Dietrich, Tilger, Gallenstein, Pellegrini (2), Gehrig, Imperial/Dietrich, Gallenstein Pellegrini.

Mitlechtern: Kneißel (2), Rettig (2), Kneißel/Schulz.

 

TSV Hambach II : SG Hüttenfeld II 6:9

Knackpunkt für die vermeidbare Niederlage waren die Spiele beim 3:4 als Peter Mitsch bei seiner Fünfsatzniederlage eine klare Führung liegen ließ und Lothar Voigt nach 2:0 und mehreren Matchbällen nicht gerade mit Fortuna im Bunde war. Zunächst hatte sich der TSV im Doppel eine 2:1 Führung erspielt. Einen schweren Stand hatten im vorderen Paarkreuz Kurt Hollmann und Markus Winkler gegen die bezirksligaerfahrenen Gumbel und Weimar. Ein gutes Spiel machte in der Mitte Manfred Gollmer, der beide Einzel ohne Satzverlust gewann. Einen Punkt holten Claus Deißler und Peter Mitsch. 

Hambach: Deißler, Gollmer (2), Mitsch, Deißler/Voigt, Gollmer/Mitsch.

Hüttenfeld: Gumbel (2), Weimar (2), Koch, Blümbott, Woschnitza (2), Gumbel/Blümbott.

 

TSV Hambach III : TSK Rimbach IV 3:9

Ein besseres Ergebnis verpassten bei ihren  Fünfsatzniederlagen im Doppel Fischer/Felix Ahlheim und im Einzel Timo Fischer, der nach einer 2:0 Führung gegen Schiestl schon klar auf der Siegerstraße schien. So standen am Ende nur die Einzelerfolge von Timo Fischer und Dorian Berg sowie der Punktgewinn des Doppels Berg/Josef Diehl zu Buche.

Rimbach: Schiestl (2), Bechtl (2), Schröder, Haag, Storm, Schiestl/Haag, Schröder/Storm.

 (Autor: Manfred Gollmer)

 

Hambachs Erste mit Fehlstart (19.09.2017)

Ersatzgeschwächte Zweite rettet wenigstens einen Punkt

Mit einem Fehlstart ging es für die erste Tischtennis-Mannschaft des TSV Hambach verspätet in die neue Saison. Zum Auftakt gab es eine 5:9 Heimpleite gegen Nordheim-Wattenheim. Neben einer Niederlage in Bensheim, rettete die stark ersatzgeschwächte zweite Mannschaft in der 1. Kreisklasse West gegen Auerbach immerhin einen Punkt beim 8:8 Unentschieden.

 

TSV Hambach I : SG Nordheim-Wattenheim I 5:9

Auch ohne Spitzenspieler Jan Imperial erwischten die Hausherren einen optimalen Start. Nachdem die Doppel überraschend für eine 3:0 Führung gesorgt hatten, deutete zunächst nichts auf eine Niederlage hin. Im Einzel wendete sich jedoch unerwartet das Blatt. Christian Tilger, Thomas Gallenstein und Jürgen Gehrig kamen dabei nicht annähernd an ihre Normalform heran. Ole Dietrich im Spitzeneinzel gegen Wunderle und Sascha Pellegrini gegen Heinrich boten immerhin in ihrem zweiten Spiel eine überzeugende Leistung.

Hambach: Dietrich/Kurt Hollmann, Tilger/Gehrig, Gallenstein/Pellegrini.

Nordheim-Wattenheim: Wunderle, Bodirsky (2), Reis (2), Heinrich, Bormuth (2), Czech.

 

TSV Hambach II : TSV Auerbach III 8:8

Mit Kurt Hollmann, Markus Winkler und Manfred Gollmer fehlte die halbe Mannschaft. Wichtig waren die drei Siege im Doppel, wobei Deißler/Voigt im Abschlussdoppel mit einem 3:0 gegen Delp/Leist den Punkt sicherten. Eine starke Vorstellung bot Timo Fischer, der neben seinem Erfolg mit Felix Ahlheim im Doppel, beide Einzel zu seinen Gunsten entschied. Jeweils einen Punkt holten die drei verbliebenen Stammspieler Claus Deißler, Peter Mitsch und Lothar Voigt. Voigt hatte sogar den Sieg für die Hambacher auf dem Schläger, als er gegen Leist drei Matchbälle verspielte.

Hambach: Deißler, Mitsch, Voigt, Fischer (2), Deißler/Voigt (2), Fischer/Ahlheim.

Auerbach: Kowalski (2), Leist, Strübig (2), Rettig (2), Delp/Leist.

 

VfL Bensheim II : TSV Hambach II 9:3

Ausgerechnet gegen den Mitabstiegskonkurrenten brachte der TSV einen Tag später sogar nur noch fünf Spieler an die Tische. Die Niederlage fiel allerdings zu hoch aus. So vergaben Claus Deißler, Stefan Förderer und Mitsch/Förderer eigene Matchbälle. Damit standen am Ende nur die beiden Siege von Peter Mitsch, der gegen den ehemaligen Hambacher Erstmannschaftsspieler Karl-Heinz Burkard in vier Sätzen gewann und Lothar Voigts Viersatzerfolg gegen Knussmann auf der Habenseite.

Hambach: Mitsch, Voigt,

Bensheim: Burkard, Hink (2), Meyer, Schmitt, Burkard/Hink, Meyer/Knussmann, kampflos (2).

 (Autor: Manfred Gollmer)

 

Hambachs Dritte ohne Chance (09.09.2017)

1:9 Schlappe beim Absteiger Seidenbuch

Während die erste und zweite Tischtennismannschaft des TSV Hambach am ersten Spieltag der neuen Verbandsrunde nicht im Einsatz waren, setzte es für die dritte Garnitur eine 1:9 Schlappe in der 2. Kreisklasse Ost  bei der SG Seidenbuch.

Beim Absteiger aus der 1. Kreisklasse verpassten Fischer/Felix Ahlheim trotz 2:1 Satzführung und eigenem Matchball schon im Doppel ein besseres Ergebnis. Während Timo Fischer und Dorian Berg im vorderen Paarkreuz nur Satzgewinne gelangen, sorgte Routinier Josef Diehl in der Mitte mit seinem 3:1 Sieg gegen Bormuth für den Hambacher Ehrenpunkt. Bei seinem Debüt für den TSV hinterließ Stefan Förderer trotz seiner Niederlage einen guten Eindruck.

Seidenbuch: Kling (2), Bauer, Metzger, Bauer, Ried, Kling/Bauer, Metzger/Ried, Bormuth/Bauer.

 (Autor: Manfred Gollmer)

 

Da sind´s in Hambach nur noch drei (30.08.2017)

TSV meldet zum Saisonstart so wenige Mannschaften wie seit 35 Jahren nicht mehr

In der neuen Saison haben die Hambacher Tischtennisspieler mit weiteren Einschnitten zu kämpfen. Erstmals seit 35 Jahren (Saison 1981/82) meldete der Sportliche Leiter Christian Tilger nur noch drei Aktiven-Mannschaften für die Verbandsrunde an. Mannschaftsführer Klaus Winkler geht. Das liegt vor allem an einigen Umzügen.

Mit Klaus Winkler verliert die erste Auswahl ihren langjährigen Mannschaftsführer, der sich der SG Arheilgen anschloss. Auch sein Sohn Felix Bartel steht den Hambachern nicht mehr zur Verfügung. Zudem fällt Siegrid Naumann weg, die in den Westerwald zog. Einziger Neuer beim TSV ist Stefan Förderer, der nach längerer Pause wieder mit dem Tischtennis begonnen hat.

Nach dem knapp verpassten Aufstieg in die Bezirksklasse, gerade mal ein Punkt hatte gefehlt, geht die erste Mannschaft des TSV wieder in der Kreisliga an die Tische. Angeführt wird das Team erneut von Jan Imperial, der mit Ole Dietrich das vordere Paarkreuz bildet. In der Mitte folgen Christian Tilger und Thomas Gallenstein. Für Klaus Winkler rückt Sascha Pellegrini in die Erste auf. Komplettiert wird die Mannschaft vom neuen Mannschaftsführer Jürgen Gehrig. Da mit der favorisierten SSG Bensheim II und dem SV Fürth II die beiden ersten Plätze schon vergeben scheinen, wäre die Wiederholung des vierten Platzes aus der Vorsaison eine gute Leistung.

Für die zweite Mannschaft, die wieder in der 1. Kreisklasse West spielt, erscheint das einzig realistische Saisonziel der Klassenerhalt. Neuer Punkt eins ist Kurt Hollmann, Markus Winkler steht weiter im Spitzenpaarkreuz. An Position drei und vier werden Mannschaftsführer Claus Deißler und Manfred Gollmer geführt. Für das hintere Paarkreuz wurden Peter Mitsch und Lothar Voigt nominiert, der wieder von der dritten Mannschaft nachrückt.

Ohne Lothar Voigt wird es für die dritte Mannschaft in der 2. Kreisklasse Ost schwer, für ein ähnlich starkes Abschneiden wie in der Vorsaison zu sorgen. Ziel ist ein Mittelfeldplatz. Die Spitzenposition nimmt erstmals Mannschaftsführer Timo Fischer ein. Ebenfalls ins vordere Paarkreuz rückt Dorian Berg auf. Neben Max Schuster folgt Routinier Josef Diehl an Punkt vier. Für das hintere Paarkreuz stehen Norbert Weber, Nicolas Fetsch, Felix Ahlheim, Stefan Förderer, Otto Emmerich, Bernd Roller, Heinz Mainz, Günter Bernd Rudi Haag und Helmut Held zur Verfügung.

(Autor: Manfred Gollmer)